Seit dem 29. Juni 1973 widmet sich die Löschgruppe Echthausen im Rahmen der Jugendfeuerwehr der verantwortungsvollen Aufgabe, den Nachwuchs spielerisch an die spannenden Aufgaben der aktiven Feuerwehr heranzuführen. Die zur Zeit 7 Mitglieder sollen vor allem lernen, Herausforderungen in Teamarbeit mit den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Wimbern zu meistern.

Das Highlight der 10- bis 18-jährigen Mitglieder ist die jährliche Fahrt in das Pfingstzeltlager, welches immer abwechselnd in unterschiedlichen Gemeinden des Kreises Soest stattfindet. Die Jugendfeuerwehren treten in verschiedenen Disziplinen im Wettkampf um den begehrten Pokal an. Hierzu wird in den Wochen vor der  Abfahrt ins Zeltlager fleißig trainiert.

Zusätzlichen zu den Dienstabenden, die wöchentlich dienstags stattfinden, werden nicht selten Sondertreffen einberaumt, um den Nachwuchs bestmöglich auf den Wettkampf vorbereiten zu können. Dieses kontinuierliche Training hat der Jugendfeuerwehr Echthausen bis heute sieben 1. Plätze, sechs 2. Plätze und drei 3. Plätze eingebracht. Inhalte der wöchentlichen Dienstabende sind die theoretische und praktische Ausbildung der Jugendlichen. Es wechseln sich Unterrichtseinheiten über Grundregeln, Verhaltensweisen und Arbeitsabläufe mit praktischen Übungen, wie zum Beispiel Gerätekunde, ab. Vor allem lernen die Jugendlichen nicht nur Fachwissen bezogen auf die Feuerwehr. Auch für den Alltag können sie viel mitnehmen. So bestehen Dienstabenden manchmal auch aus der Aufklärung über Gefahren, die beispielsweise beim Grillen bestehen können.

Doch natürlich kommen Freizeitveranstaltungen wie Besuche im Schwimmbad oder Abende auf der Kegelbahn nicht zu kurz, damit sich die jungen Mitglieder von den anstrengenden Trainingsabenden und Unterrichtseinheiten entspannen können.

Die Verantwortung für die Ausbildung der jungen Anwärter liegt bei dem Jugendwart Unterbrandmeister Marco Engels und vier Betreuern, die es sich neben ihrer Arbeit in der aktiven Feuerwehr zur Aufgabe gemacht haben, den Nachwuchs bestmöglich auf die bevorstehenden Aufgaben der Zukunft vorzubereiten.